Das ETF-Portfolio aufbauen: Wie geht das?

Ein Portfolio aus börsengehandelten Indexfonds (ETFs) ist ein idealer Bestandteil einer guten Altersvorsorge. Doch ein sinnvolles, auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittenes ETF-Portfolio zusammenzustellen, ist kein leichtes Unterfangen. Viele Aspekte müssen dabei bedacht werden. Wichtig ist es deshalb, die richtigen Entscheidungen zu treffen und grundlegende Fehler zu vermeiden. Grundsätzlich gilt dabei: Die Kurse von Wertpapieren schwanken, und es bestehen Verlust- und ggf. auch Fremdwährungsrisiken. Das gilt auch für ETFs. Das muss man wissen und entsprechend damit umgehen.

Schritt 1: Risikotragfähigkeit und Anlageziele definieren

Bevor Sie in ETFs investieren gilt es, Ihre individuelle Risikobereitschaft und Risikotragfähigkeit zu bestimmen, um festzustellen, welchen zwischenzeitlichen Verlust Sie maximal in Kauf nehmen können. Als nächstes empfiehlt es sich, Anlageziele und Anlagehorizont zu definieren: Also was möchten Sie mit Ihrer Anlage erreichen und wie lange können Sie das Kapital entbehren?

Schritt 2: Zielgewichtung nach Anlageklassen vornehmen

Erst wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, können Sie die prozentuale Aufteilung – auch Zielgewichtung genannt – der Anlagesumme auf verschiedene Anlageklassen und Subanlageklassen vornehmen. Ein Beispiel: Haben Sie eine hohe Risikotragfähigkeit und einen Anlagehorizont von über einem Jahrzehnt, können Sie einen hohen Aktienanteil und einen geringen Anleihenanteil wählen. Ist das nicht der Fall, empfiehlt sich ein geringer Aktienanteil und ein entsprechend höherer Anleihenanteil.

Schritt 3: Passenden Index für jede Anlageklasse wählen

Anschließend können Sie den passenden Index für die jeweilige Anlageklasse wählen. Bevor Sie sich für einen Index entscheiden, gilt es unter anderem folgende Fragen abzuklären: Welches Konzept verfolgt der Index – also welche Marktkapitalisierung hat er und welche Sektoren umfasst er? Welche Währungsrisiken bestehen? Wie verhält sich der Index in unterschiedlichen Marktphasen? Wie häufig werden die Titel im Index angepasst? All diese Fragen sind wichtig, um herauszufinden, welche Indizes zu Ihnen und Ihren Zielen passen.

Schritt 4: Die passenden ETFs auswählen

Erst wenn diese Vorarbeiten geleistet sind, kann der dritte und letzte Schritt erfolgen: die Auswahl der passenden ETFs. Hier haben Sie die Qual der Wahl. An der Deutschen Börse werde über 1.600 unterschiedlichen ETFs gehandelt. Um aus diesem Heuhaufen die richtigen Nadeln herauszupicken, gilt es nun, die unterschiedlichen Eigenschaften der verfügbaren ETFs miteinander zu vergleichen.

Live-Webinar am 21. September: „ETFs: Erfolgreiche Anlagestrategie in Krisenzeiten“

Immer mehr Anleger setzen auf ETFs. Im Webinar vermitteln die Anlageexperten des VZ VermögensZentrums die Grundlagen der börsengehandelten Indexfonds und klären Sie über ihre Vor- und Nachteile auf. Sie erfahren, von welchen Einflussfaktoren der Anlageerfolg abhängt und welche Vorteile regelbasierte Anlagekonzepte mit ETFs gegenüber anderen Anlagemöglichkeiten haben. So lernen Sie in rund 60 Minuten, wie man – gerade in der heutigen Zeit – erfolgreich in ETFs anlegen kann.

Jetzt einfach hier kostenfrei anmelden.

Persönlicher Kontakt

Wenn Sie sich lieber persönlich beraten lassen möchten, vereinbaren Sie jetzt einen Termin für einen Rückruf oder schreiben Sie uns.

Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Wunschtermin für einen Rückruf.

vinz@vinz-vorsorge.de

Lassen Sie sich persönlich beraten und rufen Sie uns direkt an.

089 904 20 25 25

Jetzt herunterladen und ausprobieren

Ein Service von Vermögens Zentrum
jetzt scannen und herunterladen

Ihre Daten sind sicher

Bei der Vinz-App haben wir höchsten Wert auf Sicherheit gelegt. Wir arbeiten nach deutschen Datenschutzstandards.

Einfach und individuell

Mit wenigen Eingaben erhalten Sie einen guten Überblick über Ihre Versorgungssituation im Alter.

Für Sie gewinnbringend

Die Vinz-App hilft Ihnen, die richtige Sparform zu finden und Ihre Wunschrente zu erreichen.