Sparbuch adé: Machen Sie Schluss mit falschem Sparen

Viele Deutsche lassen ihr Geld auf kaum verzinsten Sparkonten liegen oder hängen an anderen unrentablen Anlagen. Dort schrumpft ihr Erspartes. Wer das nicht länger hinnehmen möchte, muss aktiv werden. Unsere Tipps helfen Ihnen dabei.

Die Deutschen haben immer mehr Geld auf der hohen Kante. Nach Angaben der Bundesbank ist das Geldvermögen von Privathaushalten im zweiten Quartal 2021 auf 7,325 Milliarden Euro gestiegen. Ein großer Teil davon liegt einfach auf dem Konto, denn 40 Prozent davon sind Bargeld und Spareinlagen. Ist die Inflation höher als die Zinsen, verliert das Geld dort an Wert. Aktien und Investmentfonds hingegen haben stark an Wert zugelegt. Davon profitieren allerdings nur wenige: Nur 12 Prozent der Gelder stecken in Aktien und 11,5 Prozent in Investmentfonds.

Fakt ist: Viele Sparangebote sind für den Kapitalaufbau ungeeignet. Die Renditen von Sparbüchern, Tages- und Festgeldkonten und kapitalbildenden Lebensversicherungen sind auf ein Minimum geschrumpft. Immer mehr Banken verlangen Negativzinsen oder Verwahrentgelte, und der Garantiezins von Lebensversicherungen sinkt Anfang 2022 von 0,9 Prozent auf magere 0,25 Prozent. Ob für die eigene Altersvorsorge oder als Geschenk für Kinder oder Enkel: Sparbücher haben ausgedient, ETFs und ETF-Sparpläne sind heute der Grundstein für den Vermögensaufbau.

Richtig Sparen geht nur mit Wertpapieren

Um die Rendite der eigenen Geldanlagen zu erhöhen, führt an Aktien und Fonds kein Weg vorbei. ETFs sind ideal für den langfristigen Vermögensaufbau: Sie sind günstig und flexibel und bieten hohe Renditechancen. Außerdem ist das angelegte Geld als Sondervermögen vor einer Insolvenz des Fondsherausgebers geschützt. ETFs unterliegen jedoch auch Kursschwankungen sowie Verlust- und Fremdwährungsrisiken. Darum sollte das Depot breit aufgestellt sein und eine geeignete Risikostreuung aufweisen.

Grundlage für den Anlageerfolg ist eine gute Strategie. Mit diesen Tipps sparen Sie richtig:

  • Tipp 1: Anlagekapital festlegen

    Prüfen Sie, wie viel Geld Sie zum Sparen einsetzen können. Legen Sie einen Teil als Liquiditätsreserve zurück, um für Notfälle gerüstet zu sein. Sind größere Anschaffungen geplant, sollten Sie die vorgesehenen Beträge kurzfristig anlegen. Das übrige Kapital kann längerfristig investiert sein.

  • Tipp 2: Ziele definieren

    Fragen Sie sich: Was möchte ich mit meinen Geldanlagen erreichen? Soll das Vermögen stark wachsen, etwa, um Kapital für den Ruhestand aufzubauen, oder benötige ich vorrangig Erträge, um das Einkommen im Ruhestand abzusichern?

  • Tipp 3: Strategie herleiten

    Je nach Sparziel und Spardauer benötigen Sie passende Anlageklassen. Dabei ist wichtig: Welches Risiko möchten Sie eingehen und wie lang soll der Anlagehorizont für jeden Vermögensteil sein? Für schwankungsarme Wertpapiere empfiehlt sich ein Zeitraum von 5 bis 7 Jahren, für Aktienanlagen mindestens 10 Jahre.

  • Tipp 4: Günstige Produkte wählen

    Bei der Auswahl Ihrer Wertpapiere sollten Sie auf eine breite Streuung achten. Optimal sind Aktien-ETFs, denn sie investieren in komplette Märkte und sind preiswert – wichtige Rendite-Pluspunkte. Ein Performance-Vergleich zeigt, welche ETFs langfristig am besten abschneiden.

  • Tipp 5: Portfolio bewirtschaften

    Behalten Sie Ihr Depot im Blick. Verfolgen Sie die Entwicklung und reagieren Sie auf Marktänderungen. Eine kostengünstige Umsetzung erhöht die Renditechancen. Möchten Sie sich nicht selbst um die Depotüberwachung kümmern, können Sie unabhängige Experten beauftragen.

Live-Webinar am 10. November „Systematisch zu finanzieller Sicherheit im Ruhestand“:

Wenn Sie Ihren Lebensstandard im Rentenalter beibehalten möchten, müssen Sie rechtzeitig die Weichen stellen. Welche Einkünfte und Ausgaben haben Sie? Wie groß ist die Rentenlücke und wie viel Kapital brauchen Sie, um diese zu schließen? Im Webinar erfahren Sie, wie Sie Ihren Ruhestand planen und das benötigte Kapital ansparen.

Jetzt anmelden

Live-Webinar am 17. November „Altersvorsorge heute – intelligent sparen fürs Alter“:

Die Nullzinsen erschweren den Kapitalaufbau für den Ruhestand. Wie Sie als Vorsorgesparer am besten vorgehen sollten und warum Aktien eine wichtige Rolle spielen, erfahren Sie von den VZ-Experten im Webinar.

Jetzt anmelden

Persönlicher Kontakt

Wenn Sie sich lieber persönlich beraten lassen möchten, vereinbaren Sie jetzt einen Termin für einen Rückruf oder schreiben Sie uns.

Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Wunschtermin für einen Rückruf.

vinz@vinz-vorsorge.de

Lassen Sie sich persönlich beraten und rufen Sie uns direkt an.

089 904 20 25 25

Jetzt herunterladen und ausprobieren

Ein Service von Vermögens Zentrum
jetzt scannen und herunterladen

Ihre Daten sind sicher

Bei der Vinz-App haben wir höchsten Wert auf Sicherheit gelegt. Wir arbeiten nach deutschen Datenschutzstandards.

Einfach und individuell

Mit wenigen Eingaben erhalten Sie einen guten Überblick über Ihre Versorgungssituation im Alter.

Für Sie gewinnbringend

Die Vinz-App hilft Ihnen, die richtige Sparform zu finden und Ihre Wunschrente zu erreichen.